Landjugend Neumarkt aktivste Ortsgruppe

Knapp 1.000 Besucher, 50 Vereinsfahnen, 11.000 Stunden an ehrenamtlicher Projektarbeit, zahlreiche Ehrengäste und strahlende Sieger – das war der Tag der Landjugend Salzburg am 11. Jänner 2020 im Kongresshaus St. Johann. Die Landjugend Neumarkt kürte sich dabei zur aktivsten Ortsgruppe des vergangenen Jahres. Mit dabei waren Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landesrätin Andrea Klambauer und Landesrat Josef Schwaiger.

„Die Landjugend steht für das junge und lebendige Salzburg. Die vielen Mitglieder und die tollen Initiativen belegen eindrucksvoll, wie sehr sich unsere jungen Menschen aktiv einbringen und welch hoher Gestaltungswille damit verbunden ist“, unterstrich Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Wichtigkeit einer funktionierenden Jugendarbeit im Ländlichen Raum bei seiner Festrede. Mit 7.500 Mitgliedern ist die Landjugend Salzburg die größte Jugendorganisation des Landes und ebenso aktiv, wenn es darum geht anzupacken und zusammen zu helfen. „Die Landjugend hat im vergangenen Jahr ein vielfältiges Programm angeboten und damit eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung ermöglicht. Das Erfolgsrezept der Landjugend Salzburg spiegelt sich auch in den zahlreichen Projekten der engagierten Mitglieder wider“, betonte Landesrätin Andrea Klambauer bei der Verleihung der LFI-JUMP-Zertifikate.

Landjugend Neumarkt ist aktivste Ortsgruppe Salzburgs

Ein unvergleichbar eindrucksvolles Jahr erlebte die Landjugend Neumarkt im Jahr 2019. Gegen 60 Ortsgruppen des Landes setzte sie sich beim heurigen Tag der Landjugend in St. Johann durch und wurde als aktivste Ortsgruppe des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Gestiftet und überreicht von Landeshauptmann Wilfried Haslauer nahm die Gruppenleiterin Katharina Mangelberger den Salzburger Landjugend Stier entgegen: „Wir hatten ein wirklich tolles Jahr. Alle Mitglieder haben an einem Strang gezogen und bei jedem Vorhaben mitgewirkt. Es ist Wahnsinn, dass wir heuer mit dem Stier ausgezeichnet werden“, ist die 21-jährige Neumarkterin überwältigt. Als zweit- und drittaktivste Ortsgruppe des Jahres wurden die Landjugend Niedernsill und die Landjugend Piesendorf gekürt.

Soziales Engagement, Erfolge auf Landes- und Bundesebene sowie ehrenamtliche Projektarbeit sind Kriterien für die Auszeichnung zur aktivsten Ortsgruppe.  Zahlreiche Seminarteilnahmen und Funktionärsweiterbildungen sowie eine gute Öffentlichkeitsarbeit fließen in die Bewertung ein. Ebenso Bronze für das Projekt „Gesunder Bauernhof im Kindergarten Sighartstein“ und Silber für das Projekt „As Materl zum Jagerbam – aus Alt mach Neu!“ gaben den Ausschlag zu Gunsten der Landjugend Neumarkt.

„Die Landjugend ist einer der zentralen Impulsgeber im ländlichen Raum.  Der Salzburger Landjugend Stier verkörpert wie viel Herz, Kraft und Ausdauer die Jugend in die Gemeinschaft investiert. Die Landjugend Neumarkt hat das auf eindrucksvolle Weise gezeigt und kann stolz darauf sein. Ich gratuliere der Landjugend Neumarkt und bedanke mich für ihren Einsatz in und über die Gemeinde hinaus“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der Verleihung.

Goldene Leistungsabzeichen

Gesamt wurden 15 Landjugendfunktionäre mit dem goldenen Leistungsabzeichen des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus geehrt. Für ihre langjährige Tätigkeit und den besonderen Einsatz wurden auch Julia Kaserer und Magdalena Reichl (Michaelbeuern), Eva-Maria Kriechhammer und Martina Gerstl (Schleedorf), Viktoria Fink (Seekirchen) sowie Bernhard Schober (Köstendorf) ausgezeichnet. „Die Landjugend steht für das junge und lebendige Land Salzburg. Wenn ich sehe, mit welchem Engagement sich die Landjungend den Herausforderungen der Zukunft stellt, mache ich mir um die Entwicklung des ländlichen Raumes keine Sorgen. Ich danke der Landjugend Salzburg dafür, dass sie ein Stück unser aller Zukunft sichert, indem sie den jungen Menschen das richtige Werkzeug mit auf den Weg gibt“, so Landesrat Josef Schwaiger bei der Ehrung begeistert.

Landesprojektprämierung

Mit 26 Projekten und über 11.000 ehrenamtlichen Stunden zeigten Salzburgs Jugendliche eine beeindruckende Performance. Dabei war der Bezirk Flachgau besonders erfolgreich. Unter den acht prämierten Projekten, zählen zwei Vereine zu den Gewinnern in der Kategorie Gold. Die Landjugend Köstendorf erreichte mit ihrem Projekt „Hey Honey – Frischhalten mit gutem Gewissen“ nicht nur die Auszeichnung in Gold, sondern wurde auch als bestes Landesprojekt gekürt. Die trendigen Bienenwachstücher sind nicht nur praktisch, sondern auch eine nachhaltige und plastikfreie Alternative zur Frischhaltefolie. Zu den Gewinnern in dieser Kategorie zählt ebenso die Landjugend Lamprechtshausen mit dem Projekt „Kinder-Radwandertag“. Über die Auszeichnung in Silber freute sich die Landjugend Michaelbeuern mit dem Projekt „Ostermarkt für den guten Zweck“. Die Landjugend Neumarkt erreichte mit dem Projekt „As Materl zum Jagerbam – aus Alt mach Neu!“ ebenso Silber und erreichte mit dem Projekt „Gesunder Bauernhof im Kindergarten Sighartstein“ Bronze. Bronze gab es auch für das Projekt der Landjugend Thalgau „Die Zukunft liegt in unseren Händen“. Die Landjugend Eugendorf erreichte mit den Projekten „Gedenkkreuz für das Gründungsmitglied Anton Weierer“ sowie „Umsetzen des Maibaumlochs“ Erfolgreich teilgenommen.

Fit für 2020

Die Landesleitung Johanna Schafflinger und Markus Aigner geben die Richtung für 2020 vor. „Das Jahresprogramm, gespickt mit vielen neuen Aktionen, Projekten, Workshops und Wettbewerben kommt in den nächsten Wochen in die Haushalte der Mitglieder. Wir wünschen viel Spaß beim Durchstöbern. Auch im heurigen Jahr begleitet uns das Jahresschwerpunktthema ‚nachhaltigERleben‘ und lädt zu vielen neuen Aktionen und Projekten ein. Mit dem Schwerpunkt möchten wir zu neuen Ufern aufbrechen und Herausforderungen annehmen“, so das junge Führungsteam.

Die Landjugend Neumarkt freut sich über den Salzburger Landjugend Stier, gewidmet von Landeshauptmann Wilfried Haslauer.
Der spektakuläre Fahneneinzug gab den Auftakt zum Tag der Landjugend.
Für ihre langjährige Tätigkeit und den großartigen Einsatz in und für die Landjugend wurden 15 Landjugendfunktionäre geehrt. V.l.n.r erste Reihe: Eva-Maria Kriechhammer und Martina Gerstl (Schleedorf), Viktoria Fink (Seekirchen), Bernhard Schober (Köstendorf)
V.l.n.r. Mitte: Sandra Empl (Niedernsill), Magdalena Reichl und Julia Kaserer (Michaelbeuern), Maximilian Brugger (Lessach), Michaela Gassner (Taxenbach), Bundesleiterin Helene Binder, Landesleitung-Stv. Claudia Frauenschuh, Landesrat Josef Schwaiger V.l.n.r. letzte Reihe: Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Viktoria Schneider (Maishofen), Julia Hochwimmer (Bramberg), Lukas Mitteregger (Saalfelden), Andreas Steiner (Piesendorf), Andreas Foidl (Niedernsill), Alexander Oberhofer und (Saalfelden)
Die Landjugend Köstendorf erreichte mit ihrem Projekt „Hey Honey – Frischhalten mit gutem Gewissen“ nicht nur die Auszeichnung in Gold, sondern wurde auch als bestes Landesprojekt gekürt. Landesleiterin-Stv. Claudia Frauenschuh, ehem. Gruppenleiterin Sandra Moser und ehem. Markus Nussbaumer.
 
Fünf Projekte wurden in der Kategorie Gold ausgezeichnet. Zu den Gewinnern in dieser Kategorie zählen die Landjugendgruppen Lamprechtshausen, Köstendorf, Maria Alm, Taxenbach und St. Veit. Die Auszeichnungen wurden gewidmet und übergeben von Landwirtschaftskammerpräsident Rupert Quehenberger, von Raiffeisen Salzburg Obmann Sebastian Schönbuchner und Michael Porenta.